Supervisionskompetenz für die Fallarbeit/ Fallberatung

Kurs ist für die Anerkennung als Ausbilder*in (BM®) geeignet

Carla van Kaldenkerken

Supervision als reflexive, arbeitsweltliche Beratung differenziert sich in vielfältige Anwendungsbereiche. Schwerpunkt dieses Seminars ist die Ausbildungssupervision und Fallberatung in Beratungsberufen – als professionelle Begleitung, Anleitung und Kontrolle von Ausbildungskandidaten und Berufseinsteigern. Darüber hinaus richtet sich das Seminar auch an Menschen, die beruflich Berater*innen, Referendare, praktizierende Mediator*innen/u.a. mit Fallberatung begleiten.

Seit dem Inkrafttreten des Mediationsgesetz und seiner Verordnung hat Supervision einen besonderen Stellwert in der Ausbildung und zur Qualitätssicherung bekommen. Das gilt in Teilen auch für die Neurodnung von ausbildungsbestimmungen in anderen Berufen. Als Vertreterin der Beratungsprofession Supervision und Leiterin einer DGSv- zertifizierten Supervisionsausbildung begrüße ich den Stellenwert von Supervision im Rahmen dieser Ausbildungen und als Teil der Qualitätssicherung.

Das Gesetz und die Verordnung allerdings stellen keine besonderen Anforderungen an die Qualifikation des/der SupervisorIn und faktisch kann jeder Supervision anbieten. Der kritisch zu betrachtende Boom an Supervisionsangeboten und selbsternannten Supervisoren, beantworten die Verbände in ihren Standards für die ausbildungsbegleitende Supervision mit eigenen Qualitätsanforderungen und schaffen damit höherwertige Gütesiegel. Erstrebenswert wäre der Einsatz von Supervisoren nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv). Als Mindestanforderung sollten erfahrene Praktiker*innen und Meister*innen ihrer Fachgebiete mit einer Zusatzqualifikation in fallbezogener Supervisionsarbeit diese Aufgabe übernehmen. Dieses Seminar verfolgt diesen Anspruch. Die Seminarleitung ist seit 30 Jahren als Supervisorin und Lehrsupervisorin (DGSv) tätig und fühlt sich der Qualität und den hohen Standards ihres Berufsverbandes sehr verpflichtet und bildet dementsprechend aus.

AusbildungssupervisorInnen sind nicht nur „Meister“ ihres Faches. Für die Rolle als AusbildungssupervisorIn ist Erfahrung natürlich eine wichtige Voraussetzung, sie allein reicht allerdings nicht aus. SupervisorInnen machen mehr als Fachberatung, als Moderation, Übungen. Sie haben ein Prozessverständnis, Verfahrenskenntnisse und ein Methodenrepertoire für die Anleitung zur Reflexion von beruflichem Handeln.

Deshalb beschäftigen wir uns in dem Seminar mit folgenden Themen:

  • Ausbildungssupervision ist im Beratungsformat Supervision ein Programm neben vielen anderen Formen der Supervision und umfasst auch die Fallberatung. Die TeilnehmerInnen dieser Weiterbildung erhalten einen Überblick über die verschiedenen Formen von Supervision und wir vertiefen die Kenntnisse für die supervisorische Begleitung von Ausbildungskandidaten und für die Fallberatung.
  • Das Reflexionsformat Supervision wird in seiner geschichtlichen Entwicklung, seiner Professionsentwicklung und den aktuellen wissenschaftlichen Diskurse und Standards vorgestellt und zur Fachberatung, mediationsanalogen Supervision und dem Coaching, sowie zu anderen berufsbezogenen Beratungsformaten abgegrenzt.
  • Das Seminar widmet sich besonders dem Programm Fallbearbeitung mit verschiedenen methodischen Interventionen und wird intensiv geübt.
  • Für die Begleitung der Identitätsbildung und Rollenklärung der angehenden MediatorInnenen werden professionelle Konzepte und ihre Methoden vorgestellt und geübt.
  • Die Settings der Einzel- und Gruppensupervision und ihre Verfahren werden vermittelt, um den jeweiligen Anforderungen dieser unterschiedlichen Settings gerecht zu werden.
  • Für die Einbindung von Supervision ins das Ausbildungssystem als Ganzes wird in Konzept vorgestellt, dass sowohl Supervision in die Ausbildungsverantwortung einbezieht, als auch die besondere Stellung und die damit verbundene Verschwiegenheit sicherstellt.

Das Seminar richtet sich auch an MediatorInnen, die für ihre Ausbilderanerkennung ein Fachseminar für den Erwerb supervisorischer Kompetenz gemäß der Standards BM ® suchen und ist ansonsten für Personen geeignet, die in ihrer beruflichen Tätigkeit Fallsupervision anbieten wollen.

Diese Weiterbildung umfasst 5 Tage mit 30 Zeitstunden.

Trainingsmethoden sind Vortrag, Gespräch, Einzelübung, Gruppenübung und Rollenspiele.

Termin:
Montag, den 09.09.- Freitag, den 13.09.2019

Referentin:
Carla van Kaldenkerken, step
Diplom Sozialpädagogin, Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin und Ausbildungsleiterin einer DGSv-zertifizierten Supervisionsausbildung, Mediatorin (BM®) und Ausbilderin für Mediation (BM®), Organisationsberaterin

Preis:
800,- € (Umsatzsteuerbefreit) für das Seminar zzgl. Unterkunft und Verpflegung (Ermäßigung auf Anfrage)

Beginn: 1. Tag 14.00 Uhr
Ende: 5. Tag 13.00 Uhr
Die Anreise ist auch am Vorabend möglich.

Ort:
Nienbergen 13, 29468 Bergen an der Dumme, Niedersachsen (Wendland)