Umgang mit Krisen und Katastrophen in der Beratung

Carla van Kaldenkerken und Andreas Lange

Der Umgang mit Krisen und Katastrophen ist in unserem Verständnis nicht mit dem supervisorischen Repertoire von Reflexion zu meistern. Krisen und Katastrophen brauchen ein anderes Vorgehen, eine andere Rolle und ein eigenes gutes Selbstmanagement. Die eigene Haltung zu Krisen und Katastrophen prägt den Umgang und das Verständnis mit schweren Lebensereignissen. Der eigene Schutz, die eigene Handlungsfähigkeit und ein einfaches methodisches Repertoire für die 1. Hilfe stehen im Vordergrund dieses Workshops.
Persönliche Katastrophen/ Krisen von einzelnen Personen im Einzelsetting und in Gruppen, sowie der Umgang von Krisen von Kunden sind eine Perspektive (Tod und Sterben, Schocksituationen, Re- Traumatisierungen u.a.) Soziale Krisen und Katastrophe in Teams oder auch Organisationen, wie hoch eskalierte Konflikte, Mobbing, Sanierung, Fusionen u.a. werden in ihrer Wirkung auf die Arbeitsfähigkeit von Einzelnen, Teams und Gruppen betrachtet. Die eigene Handlungsfähigkeit in Katastrophen ist Voraussetzung für die Arbeit in solchen Situationen und Systemen und ist insofern eine gute Möglichkeit, die Interventionen an sich selbst auszuprobieren.

Dieses Veranstaltung ist ein offenes Seminar im Rahmen der Ausbildung zum Supervisor/ zur Supervisorin und Coach (DGSv)

Termin:
Montag, 19.11.2018 – Mittwoch,21.11.2018

Dozent
Carla van Kaldenkerken step
Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin/Coach (DGSv), Mediatorin und Ausbilderin für Mediation (BM), PEP (nach Michael Bohne)
Andreas Lange Lange Prozessberatung
Dipl. Sozialarbeiter, Supervisor/Coach (DGSv), Mediator und Ausbilder für Mediation (BM)

Preis:
600,- € / ermäßigt 450,- € für das Seminar zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Beginn: 1. Tag 14.00 Uhr
Ende: 3. Tag 16.00 Uhr

Ort:
Nienbergen 13, 29468 Bergen an der Dumme, Niedersachsen (Wendland)
Roland Kunkel